5 Schritte, wie du deine Berufung finden kannst

Sehnst du dich auch manchmal danach aus deinem Hamsterrad auszubrechen und endlich deinen eigenen Weg zu gehen? In diesem Artikel erfährst du, warum es so wichtig ist, die eigene Berufung zu finden und wie du ihr auf die Schliche kommen kannst.

Die größten Quellen für Glück und Selbstachtung – und damit auch für ein gesundes Selbstwertgefühl – sind erfüllende Beziehungen und deine gelebte Berufung.

Was bedeutet „Berufung“ überhaupt?

Im Duden wird Berufung wie folgt definiert:

„Besondere Befähigung, die jemand als Auftrag in sich fühlt.“

Somit kann man Berufung im spirituellen Sinne als das Verspüren oder Vernehmen einer inneren Stimme verstehen, die uns zu einer bestimmten Lebensaufgabe drängt.

Auch wenn ich fest davon überzeugt bin, dass Gott Menschen beruft, so meine ich in erster Linie nicht diese spirituelle Ebene wenn ich von „Berufung“ oder „Lebensaufgabe“ spreche.

Deine Berufung zu finden und zu leben bedeutet schlicht und einfach deiner Leidenschaft zu folgen und das zu tun, wohinter du voll und ganz stehst und womit du einen Mehrwert für deine Mitmenschen schaffst.

Man kann auch sagen, deine Berufung ist eine Art Lebensaufgabe, bei der du dein Potenzial entfaltest.

Es geht im Prinzip um folgende Fragen:

  • Was möchte ich in meinem Leben erreichen/verwirklichen?
  • Welche Lebensaufgabe erfüllt mich?
  • Was motiviert mich morgens aufzustehen?
  • Wo liegen meine Talente und Fähigkeiten?
  • Worin bin ich einzigartig?

Berufung kann, aber muss nicht zwingend etwas mit deinem Beruf zu tun haben. Die eigene Berufung zu leben bedeutet somit nicht, dass du unbedingt deinen Beruf wechseln musst. Es geht vielmehr darum, herauszufinden, was dir in dieser aktuellen Lebensphase wirklich am Herzen liegt.

Berufung muss auch nicht Riesengroßes sein. Das ist ein häufiger Denkfehler. Es kann etwas Kleines sein, etwas das du jeden Tag mit Hingabe tust.

Hierzu ein passendes Zitat von Mutter Teresa:

„Nicht alle von uns können große Dinge tun.
Aber wir können kleine Dinge mit großer Liebe tun.“

Warum es so wichtig ist, eine Lebensaufgabe zu finden und zu leben:

  • Du gewinnst Orientierung, Klarheit und Fokus
    Du kannst es mit einem Schiff vergleichen. Wenn du nicht weißt in welche Richtung es gehen soll, ist es so, als würdest du ein Schiff steuern, ohne zu wissen, wo du hinfahren willst.
  • Dein Leben wird tiefer und sinnvoller
    Wenn du einen sinnvollen Beitrag für andere Menschen leistest, erkennst du besser wie sinnvoll und bedeutsam dein Leben ist.
  • Deine Selbstachtung und dein Selbstvertrauen wachsen
    Wenn du weißt, was du kannst und wie du diese Stärken sinnvoll einsetzen kannst, wirst du automatisch selbstbewusster.
  • Wenn du deiner Berufung folgst bist du erfüllter und leistungsfähiger
    Nichts erfreut unser Herz mehr und gibt uns mehr Kraft, als im Einklang mit unseren Werten und Begabungen zu leben und damit andere Leben zu bereichern.
  • Du suchst die Anerkennung nicht mehr so stark im Außen
    Wenn du dein Potenzial entfaltest und mit Leidenschaft das tust, wozu du “bestimmt” bist, kommt dein Selbstwert aus deinem Inneren. Du wirst intrinsisch motiviert, nicht extrinsisch. Das führt automatisch dazu, dass du unabhängiger wirst von der Bestätigung anderer.
  • Du kannst leichter Prioritäten setzen und Entscheidungen treffen
    Wenn du die Richtung kennst, nach der du dein Leben ausrichtest, fällt es dir leichter Entscheidungen zu treffen und Prioritäten zu setzen. Vor jeder anstehenden Entscheidung kannst du dich fragen: Bringt mich das meinem Ziel, meiner Berufung näher oder nicht?

Mit diesen fünf Punkten kommst du deiner Berufung auf die Schliche:

1. Dem Impuls der Seele folgen

Häufig merken wir erst durch Krisen und dem damit verbundenen Schmerz, dass wir eigentlich anders leben wollen. Unzufriedenheit, innere Krisen, depressive Verstimmungen oder ein starker Wunsch nach Veränderung, können somit einen wichtigen Hinweis auf deine Berufung geben.

Deine Seele zeigt dir durch Symptome wie „Leere“, „Unwohlsein“ und einer sich in deinem Inneren aufdrängenden Frage nach dem „Sinn des Lebens“, dass du etwas in deinem Leben vernachlässigt hast. Wenn du das Gefühl hast, dass dir etwas fehlt oder du dich leer fühlst, kann das ein Hinweis sein, dass du vom Weg abgewichen bist und dich von einer sinnvollen und erfüllenden Lebensaufgabe entfernt hast. Das ist meist dann der Fall, wenn äußere Faktoren oder falsche Antreiber die Kontrolle über deinen Alltag übernommen haben.

Unsere Seele gibt uns so lange Impulse, bis wir uns auf den Weg machen unsere (Beruf)ung zu finden und zu leben – in welcher wir unsere Talente, Erfahrungen und unsere tiefste Motivation integrieren können.

2. Erkenne deine Einzigartigkeit: Selbstwert stärken statt Vergleichen

Deine Persönlichkeit ist einzigartig. Die Kombination aus deinen Erfahrungen, Begabungen, Stärken und Interessen ist einmalig. Wenn jemand versuchen würde dich zu kopieren, würde das nicht funktionieren. Schon dein Fingerabdruck gibt einen Hinweis auf deine Einzigartigkeit.

Deine Berufung setzt sich aus deinen Talenten, Fähigkeiten und
Erfahrungen zusammen, die du einzigartig zusammenbringst.

Vielleicht hast du schon einmal die Erfahrung gemacht, ein Rezept von jemandem genauso nachzukochen und dabei festgestellt, dass es trotz gleicher Zutaten und Vorgehensweise anders schmeckt. Das liegt daran, das kein Mensch der Welt die Dinge auf dieselbe Art und Weise sieht und tut wie du.

Jeder Mensch trägt durch seine einmalige Art ein besonderes Geschenk für diese Welt in sich. Leider verlieren viele Menschen im Laufe des Erwachsenwerdens – durch Erziehung, Prägung und Anpassung – den Zugang zu ihrer Einzigartigkeit.

Stattdessen fangen wir an uns zu vergleichen. Wenn du jedoch immer nur auf das schaust, was du alles nicht bist und hast, kommst du dir selbst und deiner Berufung kein Stück näher. Wenn du ständig schaust, was andere machen und wie sie sich verhalten, dann stehst du in der Gefahr dich zu verbiegen und einem Weg zu folgen, der nicht dein eigener ist. Vielmehr wirst du blind für das Original, das du bereits bist und für das was du alles zu geben hast.

Die Lösung besteht darin, dass du dich mehr auf dich und deine Stärken konzentrierst. Wenn du weißt was dich ausmacht und wie unfassbar wertvoll du für andere bist mit dem was du zu geben hast, kannst du aufhören dich ständig zu vergleichen.

»Du bist berufen, etwas zu tun oder zu sein, wofür kein anderer berufen ist.“

Life Coaching für Frauen

Hast du immer wieder das Gefühl "nicht gut genug" zu sein? Verschwende nicht länger dein wertvolles Potenzial und arbeite gemeinsam mit mir an deinem Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl.

3. Klarheit über Talente und Stärken

Jeder Mensch hat besondere Stärken und Talente. Das sind alles die Dinge, die dir von Natur aus leicht fallen und in denen du besonders gut bist. Klarheit über deine Talente und Stärken zu haben, spielt eine entscheidende Rolle, wenn es darum geht deine Berufung zu finden.

Stelle dir beispielsweise die folgenden Fragen:

  • Was sind deine Stärken und Talente?
  • Was kannst du gut oder besser als andere? Welche Dinge fallen dir leicht, die anderen schwer fallen?
  • Welche Fähigkeiten hast du?
  • Was wurde in der Vergangenheit besonders als deine Stärke gelobt?

4. Finde heraus was du liebst

Einer der wichtigsten Schritte bei der Berufungsfindung ist es herauszufinden, was du wirklich liebst und was dein Herz bewegt. Es geht darum, die Dinge zu finden, die dich tief im Innern glücklich machen und dich mit Freude erfüllen.

  • Was begeistert dich?
  • Was machst du leidenschaftlich gerne?
  • Was kannst du unendlich lange tun, ohne müde zu werden?
  • Worüber kannst du stundenlang reden?
  • Was hast du als Kind gerne gemacht?
  • Was würdest du machen, wenn Geld keine Rolle spielen würde?

All diese Fragen zeigen dir, wofür du wirklich brennst

5. Sinnfindung

Der Wunsch etwas Sinnvolles zu tun ist ebenfalls ein wichtiger Schritt, der dich deiner Berufung näherbringt. Nichts macht uns glücklicher als das Gefühl einen sinnvollen Beitrag im Leben anderer Menschen hinterlassen zu können.

Sonne Silhouette Hand

Berufung hat somit immer etwas mit Beziehung, Geben und Hingabe zu tun oder es ist einfach der Ausdruck deiner selbst, was andere wiederum inspiriert oder ermutigt.

Du bist geschaffen für andere – um das was du kannst und bist mit anderen zu teilen. Das erfüllt dich und gibt deinem Leben Bedeutung. Ein Baum existiert, um anderen Frucht zu bringen. Das gibt ihm Sinn und Wert und auch die Sonne scheint nicht für sich selbst. Lerne von der Natur und überlege dir, was die Welt von dir brauchen könnte.

Nimm dir in Ruhe Zeit und schreibe alles auf, was dir zu den einzelnen Schritten einfällt. Es können auch Gedanken sein, die dir im ersten Moment unbedeutend erscheinen. Notiere einfach, was dir spontan in den Sinn kommt, möglichst ohne es zu bewerten. Versuche dabei so ehrlich wie möglich zu sein. Dabei erhältst du wichtige Hinweise auf deine Berufung.

Ich wünsche dir viel Freunde und Erfolg auf deiner Reise in ein erfüllteres und zufriedeneres Leben!

Ich hoffe sehr, dass dich dieser Artikel inspiriert hat, ein Stück mehr deine Einzigartigkeit auszuleben und damit anderen und dir selbst eine Freude zu machen.

Hinterlasse mir gerne hier unter dem Beitrag ein Kommentar, wie dir der Artikel gefallen hat und was du für dich mitnehmen konntest.

Herzliche Grüße 
Vanessa

Vanessa

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Persönliches Wachstum

LIFE COACHING

Du möchtest dich persönlich weiterentwickeln
und stößt an deine Grenzen?

Gerne unterstütze ich dich dabei,
dein Potenzial auszuleben und ein glückliches
und selbstbestimmtes Leben zu führen.